Breadcrumbs

Erhöhte Temperatur bei Kindern | Nurofen

Kinder leiden häufig unter Fieber bzw. einer erhöhten Temperatur - in einer Befragung berichteten 60% der Eltern von Kindern im Alter zwischen 6 Monaten bis 5 Jahren, dass ihr Sohn oder ihre Tochter bereits mit den Symptomen zu kämpfen hatte.[1]

Eine erhöhte Temperatur bei Kindern bereitet vielen Eltern Sorgen - gleichzeitig sollte es Sie aber beruhigen, dass die Symptome in den meisten Fällen innerhalb weniger Tage abklingen.

Erfahren Sie im Weiteren mehr über die Ursachen, Symptome und die Behandlung von erhöhter Temperatur bei Kindern.

Wann spricht man bei Kindern von erhöhter Temperatur?

Bei Kindern unter 5 Jahren spricht man ab einer gemessenen Körpertemperatur von etwa 38 Grad von erhöhter Temperatur. Bitte beachten Sie, dass der Grenzwert individuell ist und variieren kann. Manche Kinder fühlen sich bereits bei einer niedrigeren Körpertemperatur als 38 Grad krank, während andere auch bei einer leicht erhöhten Temperatur scheinbar noch fit sind. Sie kennen Ihr Kind am besten – vertrauen Sie also auch auf Ihren Instinkt. Wenn Ihnen die Körpertemperatur Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter Sorgen bereitet, liegen Sie damit meist richtig.[2]

Wie lässt sich feststellen, dass ein Kind unter erhöhter Temperatur leidet?

Normalerweise lässt sich eine erhöhte Temperatur durch das Auflegen der eigenen Hand auf der Haut des Kindes feststellen. Weitere Anzeichen, auf die Sie bei Ihrem Kind achten sollen, sind u.a.:

  • Blässe, kalte Füße und kühle Hände, obwohl sich das Kind beim Auflegen der Hand auf die Stirn, wärmer als sonst anfühlt
  • Rötungen und Überhitzung
  • Ihr Kind scheint verwirrt, weint viel oder ist sehr träge
  • Frieren/Schüttelfrost
  • Appetitlosigkeit
  • Plötzliches Übergeben

Wenn sich bei Ihrem Kind eines dieser Symptome zeigt oder Sie vermuten, dass Ihr Kind Fieber hat, sollten Sie dies mit einem Fieberthermometer überprüfen.

Was sind die Ursachen für eine erhöhte Temperatur?

Eine erhöhte Temperatur wird meist durch eine zugrundeliegende Infektion oder eine Krankheit hervorgerufen. Auch wenn es natürlich nicht schön ist, wenn das eigene Kind Schmerzen hat, sollten Sie sich bewusst sein, dass es sich bei Fieber meist um eine natürliche Reaktion des Körpers auf eine Infektion handelt. Die erhöhte Körpertemperatur erschwert den Bakterien und Viren im Körper das Überleben und die weitere Ausbreitung.[3]

Die genaue Ursache für eine erhöhte Körpertemperatur bei Kindern lässt sich leider nicht immer feststellen. Einige der häufigsten Gründe sind: 1

  • Erkältung oder Grippe
  • Infektionen im Ohr
  • Angina oder Halsschmerzen
  • Atemwegsinfektionen
  • Harnwegsinfektionen
  • Roseola (ein Virus, welcher Fieber und Hautausschlag hervorruft)
  • Windpoken
  • Keuchusten
  • Bei Kleinkindern und Babys kann die erhöhte Temperatur auch Folge einer Impfung sein. Achten Sie daher nach einer Impfung besonders auf Ihr Kind und setzen Sie sich im Zweifelsfall mit einem Arzt in Verbindung.

Wie Sie sich um ein Kind mit erhöhter Temperatur kümmern sollten

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausreichend trinkt

Während des Auskurierens ist es wichtig, dass Ihr Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Ermutigen Sie es daher, ausreichend kaltes Wasser zu trinken. Der Zufuhr von Flüssigkeit sollte regelmäßig über den Tag verteilt in kleinen Mengen geschehen. Wenn Sie Ihr Kind noch stillen, können Sie ihm regelmäßig die Brust anbieten. Achten Sie auf jegliche Anzeichen von Dehydrierung, wie etwa einem trockenem Mund oder eingefallene Augen. Bei Babys und Kleinkindern können auch Windeln, die nur wenig feucht sind, ein Anzeichen für eine Dehydrierung sein.1

Bieten Sie Ihrem Kind regelmäßig etwas zum Essen an

Wenn sich bei Ihrem Kind einer erhöhte Körpertemperatur zeigt, sollten Sie ihm am ersten Tag nur etwas zum Essen anbieten, wenn es tatsächlich Appetit hat – zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Essen. In den nächsten Tagen können Sie Ihrem Kind regelmäßig etwas zum Essen anbieten, z.B. kleinere Snacks oder nährstoffreiche Getränke wie Milch.[4]

Machen Sie es Ihrem Kind gemütlich

Sorgen Sie dafür, dass es Ihr Kind gemütlich hat, wenn es unter erhöhter Temperatur leidet. Stellen Sie mit Hilfe der Heizung eine angenehme Raumtemperatur her, lüften Sie oder stellen Sie eine zusätzliche Decke bereit. Sie sollten jedoch vermeiden, Ihr Kind in mehrere Lagen Kleidung oder Decken einzupacken, da sich die Temperatur so weiter erhöhen kann.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind Ruhe findet

Kinder werden bei Krankheit schneller müden und benötigen mehr Schlaf als üblich. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass Ihr Kind den ganzen Tag im Bett verbringen muss. Ruhige Spiele, Vorlesen und jede Menge Kuscheleinheiten können für Ihr Kind genauso wohltuend sein. Achten Sie dennoch darauf, dass Ihr Kind ausreichend schläft, sodass sich der Körper gut erholen und das Fieber sinken kann.1

Überprüfen Sie regelmäßig die Temperatur

Besonders bei jüngeren Kindern, die an Fieber leiden, ist es wichtig, auch nachts regelmäßig nach dem Rechten zu sehen und die Körpertemperatur zu überprüfen.

Nurofen Junior

Wenn Ihr Kind an einer erhöhten Temperatur leidet, können Wirkstoffe wie Ibuprofen oder Paracetamol helfen die Temperatur zu senken. Die Medikamente von Nurofen Junior gegen Erkältung, Schmerzen und Fieber wirken innerhalb von 15 Minuten und senken die Temperatur für bis zu 8 Stunden. Sie sind für Kinder ab 3 Monaten mit einem Gewicht von über 5Kg geeignet.*

Wann Sie wegen erhöhter Temperatur bei Kindern einen Arzt aufsuchen sollten

Sie sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn: 1

  • Ihr Kind unter 3 Monaten alt ist und eine Körpertemperatur von 38 Grad oder mehr hat
  • Ihr Kind über 6 Monate alt ist und sich eine Körpertemperatur von 39 Grad oder mehr zeigt
  • Ihr Kind weitere Symptome aufweist, wie z.B. ständiges Übergeben, Appetitlosigkeit oder Schwächegefühl
  • Sie befürchten, dass Ihr Kind dehydriert ist
  • Ihr Kind länger als 5 Tage an erhöhter Temperatur oder Fieber leidet
  • Ihr Kind anders weint als sonst, etwa in einer höheren Tonlage
  • Sie sich um Ihr Kind sorgen – vertrauen Sie auf Ihren Instinkt

Der erste Ansprechpartner kann der Hausarzt sein. Sollte dessen Praxis nicht geöffnet haben, können Sie auch die Dienste eines Krankenhauses oder eines ärztlichen Bereitschaftsdienstes in Anspruch nehmen.

Wenn die Symptome anhalten, suchen Sie erneut einen Arzt auf. Die Informationen auf dieser Website dienen keiner Diagnose oder Medikamentenverschreibung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

*Nurofen Junior Orange/Erdbeere: Einzeln/Erkältung, Schmerzen und Fieber 100g/5ml Baby Suspension zum Einnehmen /3 Monate bis 9 Jahre 100mg/5ml Suspension zum Einnehmen / 3 Monate bis 12 Jahre zum Einnehmen. Enthält Ibuprofen, für Kinder über 3 Monate (mit einem Gewicht von mehr als 5kg). Zur Schmerzlinderung. Lesen Sie immer die Packungsbeilage. Einnahme nur, wie in der Packungsbeilage beschrieben.

 

[1] http://www.nhs.uk/Conditions/pregnancy-and-baby/Pages/treating-high-temperature-children.aspx

[2] http://www.nhs.uk/chq/pages/1633.aspx?categoryid=62&subcategoryid=64

[3] http://www.nhs.uk/conditions/feverchildren/pages/introduction.aspx#causes

[4] http://www.nhs.uk/Conditions/pregnancy-and-baby/Pages/looking-after-sick-child.aspx

 

PFLICHTANGABEN

PFLICHTANGABEN

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior 125 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Schmerz - und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln
Nurofen Immedia 400 mg Filmtabletten
Nurofen Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten
Nurofen Junior Kaudragee Orange 100 mg Weichkapsel zum Zerbeißen


Wirkstoff: Ibuprofen

Anwendungsgebiete: Alle: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber; überzogene Tabl. zusätzlich: akute Kopfschmerzphase bei Migräne, Spannungskopfschmerzen. Warnhinweise: alle Susp.: enthält Maltitol und Natrium; 4% Susp. Orange zusätzl.: Orangenaroma (enth. Weizenstärke); Schmelztabletten Lemon: enthält Aspartam; Weichkapseln: enthält. Sorbitol und Ponceau 4R (E124); überzog. Tabl: enthält Sucrose und Natrium; Kaudragees.: enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und (3-sn-Phosphatidyl)cholin (aus Soja, Reinheit: 35%). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

NURFD_0172

 

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg