Breadcrumbs

Kinderschmerz verstehen

Kinder und Krankheiten gehen scheinbar Hand in Hand…Fieber, Erkältungen, Übelkeit, Bauchschmerzen…dies ist alles normal und Teil des Heranwachsens. Diese Übersicht erläutert viele verschiedene Krankheiten bei Kindern, ihre Ursachen und was man tun kann, damit sich die Kinder bei einer Erkrankung etwas besser fühlen.

Hat mein Kind Schmerzen?

Durch folgende allgemeine Anzeichen können Sie erkennen, ob Ihr Kind Schmerzen hat:

  • Allgemeiner Unmut
  • Weinen, Stöhnen (der Arzt kann eine spezielle „Schreianalyse“ durchführen)
  • Verweigern der Nahrung
  • Abwehren von Berührungen
  • Schonhaltung
  • Auffallende Hautblässe

Auch wenn Kinder Schmerzen anders äußern, unterschätzen Sie sie nicht, denn Schmerzen sind immer ein Hinweis für eine Erkrankung und - nicht zu vergessen - für Kinder ebenso unangenehm wie für Erwachsene.

Warum haben Kinder Schmerzen?

Über den Schmerz teilt uns der Körper mit, dass irgendwo etwas nicht stimmt. Wenn sich Ihr Kind zum Beispiel den Knöchel verstaucht, sagt ihm der Schmerz, dass etwas verletzt ist und man sich darum kümmern muss. Dann kann es auch Ihnen Bescheid geben.

Warum empfinden manche Kinder den Schmerz stärker als andere?

Einige Kinder (und auch viele Erwachsene) haben eine sehr hohe Schmerzschwelle und andere wiederum eine niedrige Schmerzschwelle. Ein Grund für diesen Umstand ist die Wahrnehmung. Das Gehirn arbeitet mittels Assoziationen und wenn Ihr Kind nun einmal eine besonders schmerzhafte Erfahrung gemacht hat, verknüpft das Gehirn dies in Zukunft vielleicht mit dieser Erfahrung. Dies bewirkt, dass es sich nun schlechter auf den neuen Schmerz einstellen kann.

Schmerzschwellen werden auch durch Emotionen beeinflusst. Ist Ihr Kind traurig oder ängstlich, kann diese Schwelle niedrig sein. Bei starken Gefühlen wie Aufregung oder Angst kann es auch sein, dass das Kind zeitweise gar keinen Schmerz fühlt.

Wie erkenne ich, ob mein Baby krank ist?

Als Eltern eines Neugeborenen wissen Sie manchmal wirklich nicht, warum Ihr Kind weint. Vielleicht hat er Hunger? Vielleicht fühlt er sich nicht wohl? Oder Ihr kleiner Liebling ist krank? Nachstehend einige Anzeichen von Krankheit, auf die Sie achten können.

Bitte denken Sie daran: Sie kennen Ihr Kind am besten! Sollten Sie also der Meinung sein, dass es dem Kind nicht gut geht oder Sie machen sich Sorgen um seine Gesundheit, konsultieren Sie auf jeden Fall Ihren Arzt.

Ihr Kind kann krank sei, wenn es:

  • Untröstlich weint
  • Reizbar ist
  • Nichts essen mag
  • Erbricht
  • Benommen oder apathisch ist
  • Häufigen, flüssigen Stuhlgang hat
  • Rote Bäckchen hat und sich heiß anfühlt
  • Blasse und kalte Haut hat
  • Eine Temperatur über 38° hat
  • Nicht richtig durch die Nase Atem kann
  • Laute Atemgeräusch und rauen Husten hat
  • Ungewöhnlich ruhig ist

Wenden Sie sich sofort an einen Arzt oder den Rettungsdienst unter 112, wenn folgende Symptome auf Ihr Kind zutreffen:

  • Läuft blau an und wird sehr blass
  • Hat Schwierigkeiten beim Atmen
  • Fieberkrampf
  • Ist benommen und kann nur mit Mühe geweckt werden
  • Bekommt Krämpfe oder wird ungewöhnlich schlaff
  • Scheint Sie nicht zu erkennen
  • Hat glasige Augen und kann nicht richtig fixieren

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen,
Nurofen® Junior 125 mg Zäpfchen,
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber- und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon,
Nurofen® Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten,
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln,
Nurofen® Immedia 400 mg Filmtabletten

Anwendungsgebiete: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber. Zusätzl. b. –Fiebersaft Orange/Erdbeer 2%: z.B. Kopf- und Zahnschmerzen. Zusätzl. b.- Schmelztbl, Lemon, Immedia Weichkps./Filmtabl., -Ibuprofen überz. Tabl.: z.B. Kopf- Zahn- und Regelschmerzen. Zusätzl. b. -Immedia Weichkapseln: Fieber und Schmerzen im Zusammenhang mit Erkältungen. Zusätzl. b. –Ibuprofen überz. Tabl.: akute Kopfschmerzphase b.. Migräne mit oder ohne Aura, Spannungskopfschmerzen, Fieber b. Erkältungskrankheiten/grippalen Infekten. Zusätzl. b. – Junior 60/125 mg Zäpfchen: Verabreichungsempfehlung, wenn eine orale Gabe nicht möglich ist, z.B. bei Erbrechen.

Warnhinweise: Zusätzl. b. - Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml, - 200 mg Schmelztbl, Lemon, - Ibuprofen 400 mg überz. Tabl., -Immedia 200 mg Weichkps.: enthät Na-Verbindungen. Zusätzl. b.- Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml: enth. Maltitol-Lsg-. Zusätzl. bei - Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml: enth. Weizenstärke. - Schmelztabletten Lemon-:enth. Aspartam. - - Immedia 200 mg Weichkapseln: enth. Sorbitol und Ponceau 4R (E124).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg

NURFD_0095

PFLICHTANGABEN

PFLICHTANGABEN

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior 125 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Schmerz - und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln
Nurofen Immedia 400 mg Filmtabletten
Nurofen Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten
Nurofen Junior Kaudragee Orange 100 mg Weichkapsel zum Zerbeißen


Wirkstoff: Ibuprofen

Anwendungsgebiete: Alle: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber; überzogene Tabl. zusätzlich: akute Kopfschmerzphase bei Migräne, Spannungskopfschmerzen. Warnhinweise: alle Susp.: enthält Maltitol und Natrium; 4% Susp. Orange zusätzl.: Orangenaroma (enth. Weizenstärke); Schmelztabletten Lemon: enthält Aspartam; Weichkapseln: enthält. Sorbitol und Ponceau 4R (E124); überzog. Tabl: enthält Sucrose und Natrium; Kaudragees.: enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und (3-sn-Phosphatidyl)cholin (aus Soja, Reinheit: 35%). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

NURFD_0172

 

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg