Breadcrumbs

Kopfschmerzen bei Jugendlichen

 

KOPFSCHMERZEN BEI JUGENDLICHEN

Auch vielen Jugendlichen machen Kopfschmerzen deutlich zu schaffen. Unter Heranwachsenden gehören sie inzwischen zu den häufigsten gesundheitlichen Beschwerden.

WAS VERURSACHT KOPFSCHMERZEN?

Am häufigsten tritt der sogenannte Spannungskopfschmerz auf. Er wird deshalb oft auch als „der normale Kopfschmerz“ bezeichnet. Druck in der Schule, Beziehungssorgen, zu wenig Schlaf oder mangelnde Bewegung können als Auslöser dahinter stecken.

Auch Migräne kommt bei Jugendlichen relativ häufig vor. Die Ursachen für Migräne sind noch nicht komplett geklärt, die Gene spielen offenbar eine wichtige Rolle. Zudem können verschiedene Auslösefaktoren wie z. B. Stress, Reizüberflutung oder Schlafmangel eine Attacke begünstigen.

WAS SIND DIE SYMPTOME VON KOPFSCHMERZEN?

Die meisten beschreiben Kopfschmerzen als leichte bis mäßig starke, dumpf-drückende oder ziehende Schmerzen im gesamten Kopf. Für Betroffene kann es sich mitunter so anfühlen, als sei der Kopf eingespannt in einem Schraubstock oder unter einem drückenden Helm. 

Bei einer Migräne treten die Schmerzen oft nur einseitig auf und pulsieren, pochen oder hämmern. Bewegung kann die Schmerzen zusätzlich verstärken. Bei einzelnen Betroffenen kündigt sich eine Migräneattacke im Vorfeld durch Sprachstörungen, verschwommenes Sehen, Schwindelgefühl oder Lähmungen an.

WAS KÖNNEN SIE TUN, UM DIE SCHMERZEN IHRES JUGENDLICHEN KINDES ZU LINDERN?

Wenn Kopfschmerzen eintreten, kann eine Reihe von Erste-Hilfe-Maßnahmen zu einer Besserung der Beschwerden beitragen. Je älter Jugendliche sind, desto eigenverantwortlicher können sie auch selbst die folgenden Maßnahmen umsetzen:

  • Bewegung an der frischen Luft
  • Wärme durch ein heißes Bad oder eine Dusche
  • Ausreichend Schlaf
  • Reizabschirmung, Dunkelheit
  • Pfefferminzöl auf Stirn und Schläfen
  • Nackenmassage

Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, sollten akute Kopfschmerzen mit für Jugendliche geeigneten Medikamenten behandelt werden. Als wirksamen, sicheren und verträglichen Wirkstoff für Kinder und Jugendliche empfehlen Experten Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Ibuprofen (z. B. enthalten in den Produkten von Nurofen).

WAS KÖNNEN SIE TUN, UM KOPFSCHMERZEN IHRES JUGENDLICHEN KINDES VORZUBEUGEN?

Damit Kopfschmerzen gar nicht erst entstehen, gilt es die Hauptrisikofaktoren Stress, Sorgen oder Angst, aber auch Reizüberflutung zu vermeiden. Zudem können Jugendliche durch einen gesunden Lebensstil vorbeugen. Hierzu zählen z. B.:

  • regelmäßige sportliche Aktivitäten ohne Druck durch Wettkampf
  • ausreichend Schlaf
  • eine ausgewogene Ernährung
  • der Verzicht aufs Rauchen
  • der Verzicht auf Alkohol

Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Kopfschmerztagebuch für Jugendliche und ermitteln Sie mit Ihm mögliche Auslöser sowie individuelle Behandlungsansätze.

 

Referenzen:

H. Göbel et al. Die Morgendämmerung der Migräne: Die Auraphase. Im Internet abrufbar unter: http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

J.-A. Zwart et al. The prevalence of migraine and tension-type headaches among adolescents in Norway. The Nord-Trøndelag Health Study (Head-HUNT-Youth), a large populationbased epidemiological study. Cephalalgia 2004; 24:373-9.

K. Fendrich et al. Headache prevalence among adolescents – the German DMKG headache study. Blackwell Publishing Ltd Cephalalgia, 2007, 27, 347-354

K. Fendrich et al. Hohe Prävalenz von Kopfschmerzen bei Jugendlichen – Ergebnisse einer epidemiologischen Studie in Vorpommern. Greifswald: Institut für Community Medicine, Universität Greifswald. Im Internet abrufbar unter: http://www.egms.de/static/en/meetings/gmds2005/05gmds240.shtml

Ludwig-Maximilians-Universität München, Presseinfo vom 10.6.2010: „Ein gesunder Kopf auf einem gesunden Körper.“ Im Internet abrufbar unter: http://www.uni- muenchen.de/aktuelles/presseinformationen/2010/f-32-10.html

S. Evers et al. Akuttherapie und Prophylaxe der Migräne. Leitlinie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Nervenheilkunde 10/2008.

U. Ellert, H. Neuhauser, A. Roth-Isigkeit: Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Prävalenz und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Bundesgesundheitsbl – Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz 5/6. 2007. 50:711–717.

 

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen , Nurofen Junior 125 mg Zäpfchen, 
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen, 
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber- und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon,
Nurofen® Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten,
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln,
Nurofen® Immedia 400 mg Filmtabletten

Anwendungsgebiete: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber. Zusätzl. b. –Fiebersaft Orange/Erdbeer 2%: z.B. Kopf- und Zahnschmerzen. Zusätzl. b.- Schmelztbl, Lemon, Immedia Weichkps./Filmtabl., -Ibuprofen überz. Tabl.: z.B. Kopf- Zahn- und Regelschmerzen. Zusätzl. b. -Immedia Weichkapseln: Fieber und Schmerzen im Zusammenhang mit Erkältungen. Zusätzl. b. –Ibuprofen überz. Tabl.: akute Kopfschmerzphase b.. Migräne mit oder ohne Aura, Spannungskopfschmerzen, Fieber b. Erkältungskrankheiten/grippalen Infekten. Zusätzl. b. – Junior 60/125 mg Zäpfchen: Verabreichungsempfehlung, wenn eine orale Gabe nicht möglich ist, z.B. bei Erbrechen.

Warnhinweise: Zusätzl. b. - Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml, - 200 mg Schmelztbl, Lemon, - Ibuprofen 400 mg überz. Tabl., -Immedia 200 mg Weichkps.: enthät Na-Verbindungen. Zusätzl. b.- Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml: enth. Maltitol-Lsg-.  Zusätzl. bei - Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml: enth. Weizenstärke. - Schmelztabletten Lemon-:enth. Aspartam. - - Immedia 200 mg Weichkapseln: enth. Sorbitol und Ponceau 4R (E124).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg

NURFD_0095

 

 

PFLICHTANGABEN

PFLICHTANGABEN

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior 125 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Schmerz - und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln
Nurofen Immedia 400 mg Filmtabletten
Nurofen Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten


Wirkstoff: Ibuprofen


Anwendungsgebiete: Alle: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber; überzogene Tabl. zusätzlich: akute Kopfschmerzphase bei Migräne, Spannungskopfschmerzen.


Warnhinweise: alle Susp.: enthält Maltitol und Natrium; 4% Susp. Orange zusätzl.: Orangenaroma (enth. Weizenstärke); Schmelztabletten Lemon: enthält Aspartam; Weichkapseln: enthält. Sorbitol und Ponceau 4R (E124); überzog. Tabl: enthält Sucrose und Natrium. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg 
NURFD_0133