Spannungskopfschmerzen | Nurofen
Breadcrumbs

Spannungskopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen sind etwas, worunter die meisten Menschen im Laufe Ihres Lebens mindestens einmal leiden. Wahrscheinlich hat jeder, der diesen Artikel liest, von Zeit zu Zeit Kopfschmerzen. Die Beschwerden können in jedem Alter auftreten - statistisch gesehen sind Erwachsene häufiger betroffen als Jugendliche und Frauen leiden öfter unter den Symptomen als Männer.[1]

Es ist wichtig, die beiden Krankheitsbilder Migräne-Kopfschmerzen und Spannungskopfschmerzen voneinander differenzieren zu können, um die richtige Behandlung zu wählen.

Was sind Migräne-Kopfschmerzen?

Migräne betrifft ungefähr eine von fünf Frauen und jeden 15. Mann.[2]

Migräne-Kopfschmerzen können in manchen Fällen stärker und schmerzhafter sein als Spannungskopfschmerzen, obwohl letztere häufiger auftreten. Patienten beschreiben die Schmerzen bei Migräne als pochenden Schmerz auf einer Seite des Kopfes.2 Ein Migräneanfall kann nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern auch eine Reihe anderer Symptome mit sich bringen, wie zum Beispiel:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Eine höhere Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Licht

 

Was sind Spannungskopfschmerzen?

Spannungskopfschmerzen sind die häufigste Art von Kopfschmerzen und werden oftmals als “normal” oder “regelmäßig” eingestuft. Die häufigsten Auslöser sind Stress, Muskelbelastung und Angst.1

 

Symptome von Spannungskopfschmerzen

Wenn Sie vermuten, unter Spannungskopfschmerzen zu leiden, achten Sie auf die folgenden Symptome:

  • Ein konstanter Schmerz auf beiden Seiten des Kopfes
  • Dumpf-drückender Schmerz, wie eine Haube auf dem Kopf
  • Eine schmerzende oder steife Nackenmuskulatur
  • Druck in den Augenhöhlen

Ein Spannungskopfschmerz kann zwischen 30 Minuten und mehreren Tagen andauern, aber im Gegensatz zu einer Migräne schränken Spannungskopfschmerzen alltägliche Aktivitäten meist nicht ein.1

 

Was verursacht Spannungskopfschmerzen?

Spannungskopfschmerzen werden als primäre Kopfschmerzen bezeichnet, weil sie nicht durch einen Vorerkrankung ausgelöst werden.1 Oftmals ist es nicht ganz einfach, eine eindeutige Ursache für die Spannungskopfschmerzen festzustellen. Unter anderem können äußere Umstände, wie z. B. Stress, die Schmerzen im Kopf hervorrufen. Stress kann durch verschiedene Lebensbereiche einschließlich Arbeit, Familie und Beziehungen verursacht werden. Andere Auslöser und Ursachen für Spannungskopfschmerzen  können sein:

  • Angst
  • Zu wenig Erholung vom Alltagsstress
  • Schlechte Körperhaltung
  • Ermüdung
  • Emotionaler oder mentaler Stress oder Depressionen
  • Auslassen von Mahlzeiten
  • Überanstrengung der Augen
  • Dehydration
  • Zu wenig Bewegung
  • Starkes Sonnenlicht
  • Lärm
  • Gerüche

Kurzzeitige Spannungskopfschmerzen werden häufig durch einzelne Ereignisse, die z.B. als sehr stresshaft empfunden wurden, ausgelöst.

Auch eine regelmäßige Anspannung der Nackenmuskulatur kann zu chronischen Kopfschmerz führen.[3] Es ist wichtig, mehr über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen zu erfahren, um die eigenen Symptome besser deuten zu können.

 

Wie kann man Spannungskopfschmerzen lindern?

Spannungskopfschmerzen können auf verschiedene Art und Weise behandelt oder gelindert werden:

  1. Entspannungstechniken

Stressbedingte Probleme können durch eine Veränderungen des Lebensstils gelindert werden. Eine Auszeit für Yoga, eine Massage oder Sport kann Ihnen helfen, sich zu entspannen und potenzielle Auslöser zu meiden.

  1. Hausmittel

Auch Hausmittel können gegen Spannungskopfschmerzen helfen. Lindern Sie Ihre Symptome mit einem heißen Bad, einem kalten Handtuch oder einem Eisbeutel auf der Stirn.

  1. Schmerzmittel

Schmerzmittel werden häufig empfohlen, um die Symptome von Spannungskopfschmerzen zu lindern. Nurofen Immedia enthält Ibuprofen - dieser Wirkstoff hilft, den Schmerz für bis zu acht Stunden lindern. Es ist ratsam, die Tabletten kurz nach dem ersten Schmerzempfinden einzunehmen, da der Wirkstoff so schnell in den Körper aufgenommen werden kann und für eine schnelle Schmerzlinderung sorgt.

 

Bitte beachten Sie, dass Medikamente die Kopfschmerzen nicht heilen, sondern nur den Schmerz unterdrücken. Die langfristige Einnahme von Schmerzmitteln wird nicht empfohlen. Achten Sie darauf, die Anweisungen im Beipackzettel zu befolgen. Frauen im dritten Trimester der Schwangerschaft sollten Schmerzmittel vermeiden, da Ibuprofen dem Kind schaden könnte. Wenn Ihre Kopfschmerzen anhalten oder Sie sich bezüglich der Medikamente nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. 

 

Wie kann man Spannungskopfschmerzen vorbeugen?

Durch eine Veränderung des Lebensstils können Sie versuchen, Spannungskopfschmerzen zu verhindern:

 

1.1 Stress und Anspannung vermeiden

Versuchen Sie sich zu entspannen, wenn die Kopfschmerzen sich ankündigen. Eine Auszeit mit Entspannungsübungen und –techniken, tiefer Atmung und Meditation kann eine entscheidende Rolle bei der Minderung von Stress spielen. Seien Sie auf die nächsten Spannungskopfschmerzen passend vorbereitet, um diese besser behandeln zu können.

 

1.2 Vermeidung von Dehydration und ausgewogene Ernährung

Wussten Sie, dass Ihre Ernährung die Häufigkeit, Dauer und Intensität der Kopfschmerzen beeinflussen kann? Was Sie essen, ist sehr wichtig. Achten Sie daher auf ein gesundes Körpergewicht und eine ausgewogene Ernährung. Versuchen Sie außerdem genug zu trinken, damit Ihr Körper mit ausreichend Flüßigkeit versorgt wird. Auch der Konsum von Lebensmitteln und Getränken mit viel Koffein kann Kopfschmerzen verursachen oder den Schmerz verstärken. Deswegen sollten Sie auf den Konsum von koffeinhaltigen Produkten so weit wie möglich verzichten.[4] 

 

1.3 Achten Sie auf Ihre Körperhaltung

Eine schlechte Körperhaltung kann zu Anspannungen in Schultern, Hals- oder Kopfhautmuskulatur führen, was Spannungskopfschmerzen herovorrufen oder verstärken kann. Die Auswirkungen einer schlechten Körperhaltung werden oft unterschätzt. Achten Sie also darauf, wie Sie schlafen oder arbeiten.

  • Entspannen Sie sich

Ein veränderter Schlafrhythmus kann Kopfschmerzen auslösen, also versuchen Sie, die empfohlenen sechs bis neun Stunden Schlaf zu bekommen.[5] Um die Chancen für guten und erholsamen Schlaf zu erhöhen, schaffen Sie sich eine entspannende Schlafumgebung, die Ruhe, Dunkelheit und optimalen Komfort garantiert. Geben Sie sich etwas Zeit, um zu entspannen, bevor Sie zu Bett gehen. Versuchen Sie während der Nachtruhe das Handy auszuschalten, da dessen Beleuchtung den Schlaf negativ beeinträchtigen kann.

 

  • Akkupunktur

In einigen Fällen wird  auch eine regelmäßige Akkupunktur-Behandlung empfohlen. Diese alte Praxis erweist sich als vorteilhaft bei der Prävention und Behandlung von chronischen Spannungskopfschmerzen.

 

Ursachen und Auslöser vermeiden

Sollten Sie über einen längeren Zeitraum an Kopfschmerzen leiden, ist es ratsam, ein Kopfschmerz-Tagebuch zu führen. Dieses kann dazu beitragen, die potenziellen Ursachen für Ihr Problem zu lokalisieren und Ihnen helfen, diese Faktoren und somit Spannungskopfschmerzen zu vermeiden. Diese Anhaltspunkte können Ihrem behandelnden Arzt wichtige Informationen liefern.

 

Wann sollten Sie zum Arzt?

Sie sollten zum Arzt wenn:

  • Sie einen außergewöhnlichen Schmerz verspüren, der anders ist als jeder bisher gespürte Kopfschmerz
  • Die Kopfschmerzen Folge einer Kopfverletzung sind
  • Sie mehrmals in der Woche schwere oder anhaltende Symptome wahrnehmen
  • Sie verschwommen Sehen oder Probleme mit Ihrem Sehvermögen feststellen
  • Andere Symptome einschließlich eines steifen Halses, Schwäche, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Taubheitsgefühl oder Verwirrung auftreten

 

[1] http://www.nhs.uk/Conditions/headaches-tension-type/Pages/Introduction.aspx

[2] http://www.nhs.uk/conditions/Migraine/Pages/Introduction.aspx

[3] http://www.webmd.com/migraines-headaches/guide/tension-headaches#1

[4] http://www.webmd.com/migraines-headaches/features/prevent-stress-headaches

[5] http://www.nhs.uk/Livewell/insomnia/Pages/bedtimeritual.aspx

PFLICHTANGABEN

PFLICHTANGABEN

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior 125 mg Zäpfchen
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® Schmerz - und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln
Nurofen Immedia 400 mg Filmtabletten
Nurofen Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten
Nurofen Junior Kaudragee Orange 100 mg Weichkapsel zum Zerbeißen


Wirkstoff: Ibuprofen

Anwendungsgebiete: Alle: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber; überzogene Tabl. zusätzlich: akute Kopfschmerzphase bei Migräne, Spannungskopfschmerzen. Warnhinweise: alle Susp.: enthält Maltitol und Natrium; 4% Susp. Orange zusätzl.: Orangenaroma (enth. Weizenstärke); Schmelztabletten Lemon: enthält Aspartam; Weichkapseln: enthält. Sorbitol und Ponceau 4R (E124); überzog. Tabl: enthält Sucrose und Natrium; Kaudragees.: enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und (3-sn-Phosphatidyl)cholin (aus Soja, Reinheit: 35%). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

NURFD_0172

 

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg