Pflichtangaben

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen , Nurofen Junior 125 mg Zäpfchen,
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Schmerz - und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon,
Nurofen® Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten,
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln,
Nurofen® Immedia 400 mg Filmtabletten.

Anwendungsgebiete: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber. Zusätzl. b. –Fiebersaft Orange/Erdbeer 2%: z.B. Kopf- und Zahnschmerzen. Zusätzl. b.- Schmelztbl, Lemon, Immedia Weichkps./Filmtabl., -Ibuprofen überz. Tabl.: z.B. Kopf- Zahn- und Regelschmerzen. Zusätzl. b. -Immedia Weichkapseln: Fieber und Schmerzen im Zusammenhang mit Erkältungen. Zusätzl. b. –Ibuprofen überz. Tabl.: akute Kopfschmerzphase b.. Migräne mit oder ohne Aura, Spannungskopfschmerzen, Fieber b. Erkältungskrankheiten/grippalen Infekten. Zusätzl. b. – Junior 60/125 mg Zäpfchen: Verabreichungsempfehlung, wenn eine orale Gabe nicht möglich ist, z.B. bei Erbrechen.

Warnhinweise: Zusätzl. b. - Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml, - 200 mg Schmelztbl, Lemon, - Ibuprofen 400 mg überz. Tabl., -Immedia 200 mg Weichkps.: enthät Na-Verbindungen. Zusätzl. b.- Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml: enth. Maltitol-Lsg-.  Zusätzl. bei - Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml: enth. Weizenstärke. - Schmelztabletten Lemon-:enth. Aspartam. - - Immedia 200 mg Weichkapseln: enth. Sorbitol und Ponceau 4R (E124).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg

NURFD_0095

 

X
Pflichtangaben schließenansehen

Zahnen und Zahnschmerzen

< Zurück

Alles über das Zahnen und Zahnschmerzen

Learn more about teething pain, toothaches and how to protect your child’s growing teeth.

Das erste kleine weiße Zähnchen ist ein weiterer wunderbarer Meilenstein in der Entwicklung Ihres Säuglings. Natürlich können die neuen Zähne dem Säugling auch Einiges an Unbehaben bescheren, wenn sie sich durch das wunde, gerötete Zahnfleisch drücken. Glücklicherweise gibt es ja vieles, was man zur Linderung der Zahnungsbeschwerden tun kann, damit der Säugling wieder lacht. Nachstehend finden Sie einige Tipps.

Wann bekommen Kinder Zähne?

Zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat Ihres Säuglings beginnen die winzigen Zahnkeime zu wachsen. Aber keine Panik, wenn der Säugling schon älter ist und immer noch keine Zähne erscheinen oder wenn Ihr Kind seinen ersten Zahn schon vor dem 4. Lebensmonat entwickelt: Zähne kommen, wann sie wollen und es gibt sogar Säuglinge, die schon mit Zähnen geboren werden!

In welcher Reihenfolge kommen die Zähne?

Die Schneidezähne in der Mitte des Unterkiefers kommen zuerst, danach das andere Paar Schneidezähne im Oberkiefer. Die großen Backenzähne kommen erst gegen Ende des zweiten Lebensjahres und das Kind sollte dann alle zwanzig Zähne haben. Diese Zähne fallen dann wieder aus, wenn das Kind etwa sechs Jahre alt ist - dann fängt der ganze Zahnungsprozess wieder von vorne an.

Tooth Diagram

Anzeichen der Zahnung

Bevor die ersten Zähne überhaupt erscheinen, kann Ihr Kind schon Symptome des Zahnens zeigen:

  • Gerötete Wangen
  • Fieber
  • Sensibles, wundes Zahnfleisch
  • Vermehrter Speichelfluss und sabbern
  • Den Drang alles in den Mund zu nehmen und auf allem zu kauen
  • Weinen
  • Verweigern der Nahrung
  • Unruhige Nachtruhe, Schlaflosigkeit

Manchmal kann man die Zähne auch kommen sehen oder eine kleine Erhöhung auf dem Zahnfleisch fühlen.

Was kann man tun, um Zahnungsbeschwerden zu lindern?

Zahnungsbeschwerden kann man in der Regel zu Hause mit vielen Streicheleinheiten behandeln. Was Sie noch tun können:

  • Massieren Sie das schmerzende Zahnfleisch mit einem schmerzlindernden Zahnungsgel
  • Lassen Sie Ihr Kind auf einem gekühlten Beißring herumbeißen - dieser sollte sterilisiert (abgekocht) und dann im Kühlschrank gekühlt werden (nicht in die Tiefkühltruhe legen!)
  • Geben Sie Ihrem Säugling ein Schmerzmittel - Nurofen hilft schnell bei Zahnungsbeschwerden
  • Fühlt sich Ihr Kind unwohl oder ist fiebrig, so fragen Sie bitte Ihren Arzt um Rat.

Zahnschmerzen

Es gibt viele verschiedene Ursachen für Zahnschmerzen. Aber Zahnschmerzen werden bei Kindern am häufigsten durch Karies (oder Löcher) verursacht - und die Ursache hierfür ist normalerweise eine Ansammlung von Bakterien im Zahnbelag, die Säure produzieren. Nurofen mit dem Wirkstoff Ibuprofen kann den Zahnschmerz lindern (außerdem ist es zuckerfrei), sollte aber nur vorübergehend verwendet werden und darf nicht als Ersatz für den Zahnarztbesuch eingesetzt werden. Die beste Methode, Ihr Kind vor Zahnschmerzen zu schützen, ist, die Zähne und das Zahnfleisch gesund zu erhalten.

Tipps, wie Sie die Zähne Ihres Kindes schützen können

Wir haben einige Tipps zur Pflege der Zähne Ihres Kindes zusammengefasst:

  • Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind zweimal täglich die Zähne putzt
  • Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke oder Milch nach dem Zähneputzen
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht zu viele Kleinigkeiten zwischen den Mahlzeiten isst
  • Gehen Sie alle 6 Monate mit Ihrem Kind zum Zahnarzt

Nurofen® Junior 60 mg Zäpfchen,
Nurofen® Junior 125 mg Zäpfchen,
Nurofen® Junior Fiebersaft Orange 2 % Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fiebersaft Erdbeer 2 % Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Junior Fieber- und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen,
Nurofen® Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen
Nurofen® 200 mg Schmelztabletten Lemon,
Nurofen® Ibuprofen 400 mg überzogene Tabletten,
Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln,
Nurofen® Immedia 400 mg Filmtabletten

Anwendungsgebiete: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber. Zusätzl. b. –Fiebersaft Orange/Erdbeer 2%: z.B. Kopf- und Zahnschmerzen. Zusätzl. b.- Schmelztbl, Lemon, Immedia Weichkps./Filmtabl., -Ibuprofen überz. Tabl.: z.B. Kopf- Zahn- und Regelschmerzen. Zusätzl. b. -Immedia Weichkapseln: Fieber und Schmerzen im Zusammenhang mit Erkältungen. Zusätzl. b. –Ibuprofen überz. Tabl.: akute Kopfschmerzphase b.. Migräne mit oder ohne Aura, Spannungskopfschmerzen, Fieber b. Erkältungskrankheiten/grippalen Infekten. Zusätzl. b. – Junior 60/125 mg Zäpfchen: Verabreichungsempfehlung, wenn eine orale Gabe nicht möglich ist, z.B. bei Erbrechen.

Warnhinweise: Zusätzl. b. - Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml, - 200 mg Schmelztbl, Lemon, - Ibuprofen 400 mg überz. Tabl., -Immedia 200 mg Weichkps.: enthät Na-Verbindungen. Zusätzl. b.- Junior Fiebersaft Orange/ Erdbeer 2%, -Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange/Erdbeer 40 mg/ml, - Schmerz- und Fiebersaft Erdbeer 40 mg/ml: enth. Maltitol-Lsg-.  Zusätzl. bei - Junior Fieber- und Schmerzsaft Orange 40 mg/ml: enth. Weizenstärke. - Schmelztabletten Lemon-:enth. Aspartam. - - Immedia 200 mg Weichkapseln: enth. Sorbitol und Ponceau 4R (E124).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg

NURFD_0095